Willem van de Velde & Sohn

1. Oktober 2021 bis 27. März 2022
Scheepvaartmuseum Amsterdam

Ab 1. Oktober präsentiert das National Maritime Museum eine Retrospektive von Vater und Sohn Willem van de Velde; zwei führende Marinekünstler des 17. Jahrhunderts mit einem florierenden internationalen Familienunternehmen. Jeder Künstler mit eigenem Spezialgebiet: Federzeichnungen und Ölgemälde.

Die Ausstellung Willem van de Velde & Sohn führt Sie in die maritime Welt der Van de Veldes; Es führt Sie vorbei an groben Skizzen, ruhigen Seestücken, dramatischen Stürmen und beeindruckenden Seeschlachten. Stellen Sie sicher, dass Sie es nicht verpassen; erstmals ist diese große sammlung von werken beider künstler nebeneinander zu sehen.

Lernen Sie das künstlerische Talent und das Unternehmertum der van de Veldes kennen. Vater und Sohn führten beeindruckende 70 Jahre lang ein florierendes und international agierendes Familienatelier. Das Atelier gehörte zum absolut gehobenen Ende der Marinemalerei des 17. Jahrhunderts. Willem van de Velde de Oude (der Ältere) brillierte in Federzeichnungen und Willem van de Velde de Jonge (der Jüngere) in Ölmalerei. Ein wahres Prunkstück der Ausstellung sind zwei kürzlich erworbene englische Wandteppiche, entworfen von Willem van de Velde de Oude.

Van de Velde fertigte seine Skizzen auf zusammengeklebten Papierbögen an, die er später in seinem Atelier als detaillierte Federzeichnungen ausarbeitete. Schon früh nahm er seinen Sohn Willem mit aufs Meer, um ihm beizubringen, mit scharfen Augen zu beobachten und mit Liebe zum Detail zu arbeiten.

Erfahren Sie mehr über diese Ausstellung.


Katalog – Willem van de Velde & Zoon

Der Katalog „Willem van de Velde & Zoon“ führt Sie in die nördlichen Niederlande um 1600, als Handel und Schifffahrt wie nie zuvor florierten. Dieses Treiben der Schiffe auf dem Wasser und in den vielen Häfen war eine neue, unerschöpfliche Inspirationsquelle für Maler, die das Meer als Motiv wählten. Unter diesen Marinemalern waren ein Vater und ein Sohn, beide hießen Willem van de Velde. Fünfzig Jahre lang arbeiteten sie eng zusammen, zunächst von ihrem Amsterdamer Laden aus und ab 1673 am Hof der englischen Könige Karl II. und Jakob II. Mit ihrem Auge fürs Detail und unternehmerischem Talent wurden sie zu den bedeutendsten Marinemalern des 17. Jahrhunderts.

Das Malatelier existierte über siebzig Jahre. Ihre Produktivität in dieser Zeit war beispiellos, sie fertigten schätzungsweise 2.500 Zeichnungen und 800 Gemälde an. Ihre Kunstwerke befinden sich heute in den Sammlungen aller bedeutenden Museen der Welt. Das Werk des Van de Veldes symbolisiert die Blütezeit der niederländischen Marinemalerei. Mit ihrer Abreise nach England im Winter 1672 endete auch eine Zeit, in der niederländische Marinemaler, wie die Kriegsflotte, die sie zeitlebens darstellten, im künstlerischen Sinne regierten.


Scroll to Top