Sigalit Landau
Between Worlds

3. Dezember 2021 bis 27. März 2022
Jüdisches Museum

Das Tote Meer in Israel ist so salzig, dass man darin schwimmen kann. Die international renommierte israelische Künstlerin Sigalit Landau (Jerusalem, 1969) arbeitet häufig in und um diesen See. Ihre spektakulären Salzskulpturen sind weltweit bekannt und werden in dieser Retrospektive erstmals in den Niederlanden gezeigt. Die Ausstellung umfasst auch mehrere von Landaus Videoinstallationen.

Kristalle
Die Ausstellung zeigt Kunstwerke, die einen direkten Bezug zum Toten Meer haben. Durch das teilweise monatelange Eintauchen von Gegenständen in das extrem salzhaltige Wasser des Sees werden sie mit Salzkristallen bedeckt. Ein gewöhnlicher Schuh, ein Bündel Stacheldraht, ein Fischernetz oder ein Kleid taucht verwandelt aus dem See auf.

Geladen
Aufgrund seines extremen Salzgehalts kann das Tote Meer kein Leben unterstützen, aber es wird gesagt, dass das Wasser heilende, magische und transformierende Kräfte hat. Aufgrund seiner Lage im Grenzgebiet zwischen Jordanien und Israel ist es ein politisch aufgeladener Ort. Und die Umwelt wird durch die schnelle Verdunstung des Wassers belastet, wodurch der See schrumpft.


Salt Years von Sigalit Landau

Katalog zur Ausstellung „Zwischen Welten“ der israelischen Künstlerin Sigalit Landau im Jüdischen Museum.

Landau stellt unglaubliche Salzskulpturen im und um das Tote Meer her.

Scroll to Top