Chantal Akerman

Chantal Akerman war eine der ersten Filmregisseure, die auf Visual umstieg Kunst. In den 1970er Jahren wurde sie als feministische Avantgarde-Filmemacherin berühmt und Mitte der 1990er Jahre entdeckte sie die Möglichkeiten der Kunstgalerie.

1995 erstellte sie eine große räumliche Installation auf 24 Monitoren basierend auf D'Est , ein Film, den sie ursprünglich als Dokumentarfilm gedreht hat. Dies war der Beginn ihrer „zweiten Karriere“ in der Welt der bildenden Kunst.

Die Ausstellung im Eye Filmuseum , die ab dem 1. Juni stattfindet Bis zum 30. August 2020 sind acht Filminstallationen von Chantal Akerman zu sehen. Zusätzlich zu D’Est enthalten sie a.o. Frau sitzt nach einem Mord (2001) , Tombée de nuit sur Shanghai (2007-2008) und ihre letzte Arbeit NOW (2015).

Zeigt alle 4 Ergebnisse