Irma Boom

bis 25.09.2022

Das Allard Pierson Museum verwaltet das Designerarchiv von Irma Boom (1960). Eine Auswahl davon ist vom 1. Februar bis 25. September in der Ausstellung Irma Boom: Buchmanifest zu sehen. Nicht das Endprodukt, sondern der Design- und Produktionsprozess stehen im Mittelpunkt dieser Hallenausstellung. Ihre Arbeitsweise lässt sich anhand von Vorstufen von sieben Projekten nachvollziehen. So offenbaren fünf Druckbögen das grafische Konzept ihrer über 1200 Seiten umfassenden Ode an die Künstlerin Ellsworth Kelly. Ebenfalls enthalten sind Projekte für den Architekten Rem Koolhaas, die Textilkünstlerin Sheila Hicks, die Chronistin Jennifer Butler, den Modekonzern Chanel, die Modekünstler Victor & Rolf und den Künstler Martin Margiela. Die fertigen gedruckten Arbeiten sind in Videos zu sehen.


Irma Boom. Book Manifest

In diesem reich illustrierten Buch im Miniformat mit 1000 Seiten erforscht und experimentiert die Grafikdesignerin Irma Boom erneut die Grenzen der Buchkonventionen und präsentiert ihre Vision von der Essenz des gedruckten Buches. Ein beeindruckendes und inspirierendes kleines Meisterwerk, veröffentlicht während der Irma Boom 2022-Ausstellung „Irma Boom. Buchmanifest“ im Allard Pierson.

Eine limitierte, signierte Ausgabe ist im Dutch Museum Giftshop & Allard Pierson Museum erhältlich.

Symposium ‘Book Manifest’

Am Samstag, den 10. September organisiert Allard Pierson ein Symposium über die Arbeit der Buchgestalterin Irma Boom. Mit drei besonderen Gästen, mit denen sie ein Buch gemacht hat; der Architekt Rem Koolhaas, der Künstler Berend Strik und die Fotografin Rineke Dijkstra, Irma Boom diskutieren über das Architekturbuch, die Künstlermonographie und das Fotobuch. Im Anschluss kann im Allard Pierson die Ausstellung Irma Boom: Book Manifest besucht werden und es gibt einen Drink. Die Sprache des Symposiums ist Englisch.

Verwandte Produkte

Scroll to Top